Fachbuch

Published on Februar 7th, 2011 | by Michael Mahlke

0

Unternehmen von der schönsten Seite von Sonja Ulrike Klug

Es ist ein kluges, großes und großartiges Buch.

Wie repräsentiere ich mein Unternehmen im Geschäftsbericht? Welche Corporate Books kommen an? Welche Botschaften habe ich und wie kommuniziere ich diese?

Wer auf diese Fragen erstklassige Antworten haben will, für den ist dieses Buch ein absolutes Muß!

Frau Klug zeigt hier eine tiefe, gute und klare gedankliche Logik. Ich möchte zunächst einige Informationen zitieren:

1. „Sie erfahren unter anderem, wie sich Bücher speziell für das Branding von Unternehmen, Marken und Unternehmenspersönlichkeiten einsetzen lassen und wie sogar Product Placement und Sponsoring mittels Corporate Books möglich ist…. Zu allen Einsatzmöglichkeiten in Marketing und PR finden Sie im zweiten Teil eine Fülle von Beispielen gelungener Unternehmensbücher aus vielen Branchen, die zeigen, worauf es ankommt, untern anderem Corporate Books von Haniel, Ullstein, MAN, Steiff, HARIBO, Evonik Industries, Deichmann, Henkel, Bulgari, FSB, Darboven, Privatfleischerei Reinert, C & A, aber auch von Dienstleistern wie RWE, MLP…

2. „Die härteste Währung, in der sich ein Corporate Book auszahlt, ist die Aufmerksamkeit, die es durch seine Leser erfährt. Darum nutzt das beste und schönste Buch nichts, wenn es nicht erstklassig vermarktet wird.“

3. „Viele Buchprojekte von Unternehmen könnten erfolgreicher verlaufen, wenn es nicht an der Umsetzung hapern würde. Den hohen Zeit- und Arbeitsaufwand wie auch die notwendige Professionalität, die investiert werden müssen, unterschätzen Kommunikationsverantwortliche oft beträchtlich … oft ist es sogar der Unternehmenschef selbst, der das Verfassen des Manuskriptes versucht, nebenbei zu erledigen.“

Mit solchen klaren Gedanken steckt Frau Klug ihr Feld ab. Sie stellt für das Buch und das Thema zudem eine eigene Internetseite vor.

Und sie geht dann mit der Leserin oder dem Leser Schritt für Schritt vor, um einen Problemhorizont zu entwickeln. Welche sechs Punkte sind wichtig für ein erfolgreiches Buchprojekt? Welche Buchgattung ist richtig, Fachbuch, Sachbuch, Erzählung? Welche Vertriebsschienen sind relevant?

Dann nennt sie eines meiner Lieblingsthemen: Wurde früher die Herausgabe einer Jubiläumspublikation als nüchterne Alibi- oder Pflichtveranstaltung mit geringem PR- und Öffentlichkeitswert angesehen, so hat das gestiegene Interesse an Geschichte und seine neue Art der Vermittlung dazu geführt, dass Unternehmen heute mehr denn je ihre Geschichte als Kommunikationsfaktor verstehen und gezielt einsetzen.

Dieses History Marketing wird sehr ausführlich dargestellt mit vielen produzierten Beispielen.

Dieses Buch geht aber noch tiefer. Es dringt direkt in die Geheimnisse der PR ein. „Dramatisiere Deine Markenbotschaft, sonst wird aus Deiner Story eine kümmerlich getarnte Predigt.“

So zitiert Frau Klug Georgios Simoudis. Das ist natürlich nur ein Gedankenschnipsel aus einer systematisierten Fülle gedanklicher Instrumente, die vorgestellt werden.

In der Zusammenfassung zeigt sie dann auch, worauf es bei Marken ankommt: „Marken definieren sich nicht über den Preis oder die Qualität, sondern vor allem über die Emotionen, die sie wecken und die ihnen „das besondere Etwas“ verleihen, das über den praktischen Nutzwert des Produktes weit hinausgeht.“

Im 3. Teil des Buches kommt das, was gerade auch hier geschieht: „Corporate Books multimedial vermarkten“. Sie sind als Leser im Moment Teil des Prozesses.

Dabei positioniert sie sich klar. Aus ihrer Sicht wird das gedruckte Buch nicht verdrängt, weil die Hochwertigkeit durch kein anderes Medium erreicht werden kann. Das E-Book, der TV-Spot, das multimediale Storytelling sind heute Teil eines Kommunikationsprozesses, der sowohl eine Zweitverwertung zuläßt als auch die Möglichkeit bietet, in den digitalen Medien zusätzliche und immer wieder neue Nutzwerte zu erschließen. Aber Mittelpunkt bleibt das gedruckte Buch.

Dem Internet widmet sie ein eigenes Kapitel. Die „Minimal-Präsenz“ eines Buches sollten Online-Besprechungen sein, ein Hinweis auf der Homepage des Unternehmens und eine eigene Webseite, die das Buch quasi zum Leben erweckt.

„Die Wissenschaft bestätigt den Einfluss von Kundenempfehlungen: Ein bisher unkommentiertes Buch wird durch drei Besprechungen 57-mal pro Woche mehr verkauft, als wenn es unbesprochen bliebe, und zwar wenn es mindestens vier von fünf möglichen Bewertungssternen erhält (Franktfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 24.12.2006).“

Im weiteren Verlauf des Buches kommt der Bereich „Professionelles Publikationsmanagement“. Frau Klug zeigt auf, wie kalkuliert werden muß, was beachtet werden muß, wie eine Refinanzierung aussehen kann (was oft durch die Art der Publikation kaum möglich ist) und welche Vorteile die Betreuung von Corporate Books durch Experten hat.

Das Buch selbst ist schon ein Musterbeispiel dafür, wie das Produkt aussehen kann, welches man nach dem Lesen des Buches erwartet. Zudem ist es auch ein Buch für Fotografen, weil man sehr gut sehen kann, was an Fotografie gebraucht wird (zum Beispiel im Bereich der Geschichte durch Reproduktion, der vergleichenden Darstellung oder den erforderlichen aktuellen Fotos) und was nicht.

Es ist ein Buch, welches genau das lebt, was es darstellt. Es ist dadurch ein faszinierendes und wunderbares Produkt, welches Inspiration und Information zum Thema gibt, wie man die schönsten Seiten im Unternehmen zum Leben erwecken kann.

Rundherum gelungen mit einem hohen Informationswert und sehr gut für betriebliche Entscheider/Innen!

Klug, Dr. Sonja Ulrike
Unternehmen von der schönsten Seite
Corporate Books für PR und Marketing
ISBN 978-3-86880-121-7

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


About the Author

Der Autor hat vor, während und nach dem Studium als Dozent in der Erwachsenenbildung gearbeitet, u.a. für die Bundeswehr, die Arbeitsagentur und das Gesamtdeutsche Institut. Er war Leiter einer privaten Wirtschaftsschule und Geschäftsführer einer sozialen Organisation und Berater für die Umsetzung von Arbeit und Alter in Arbeitsprozessen. Er organisierte betriebliche Umstrukturierungen, leitete Konferenzen, schrieb Reden und coachte bzw. begleitete viele Jahre Menschen und Gruppen. Schwerpunkte dabei waren Übergänge, Arbeit und Alter, Konfliktbewältigung und neue Medien. Er ist Publizist, Autor diverser Bücher, Fachvorträge und Artikel und seit ca. zehn Jahren in den Online-Medien unterwegs, erst mit Texten und nach Studien über Cartier-Bresson auch mit Fotos und diversen multimedialen Reportagen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑