Thomas Hohensee, Reset. Bei dir ist nichts kaputt, du bist nur scheiße programmiert

„Die gute Nachricht zuerst: Bei dir ist nichts kaputt… Im Kern bist du unbeschädigt… Und nun die schlechte Nachricht: du bist leider scheiße programmiert.“

So beginnt das Buch von Thomas Hohensee.

In leicht verständlicher Sprache ist hier ein Buch erschienen, das offenkundig viele Menschen anspricht, die etwas lebensälter sind.

Hohensee bringt mit einfachen Worten viele Probleme auf den Punkt, die Menschen im Leben ertragen müssen, wenn sie frustrierende Widersprüche leben müssen.

Er holt sie dort ab, wo sie gerade sind und gibt Ihnen die Chance, ein Reset nicht als Schrecken anzusehen.

Seine Wortwahl finde ich dabei übrigens sehr klug.

Ein Reset läßt den Computer so wie er ist und ermöglicht zugleich, das was „hängt“ neu zu starten und dennoch mit den vorhandenen Programmen weiterzumachen.

Er zeigt uns, daß unsere Programme aus dem ABC derer entstanden sind, die vor uns dieses ABC gelernt haben: unsere Eltern.

Daher sind sie zwar die Ursache aber nicht „schuldig“ und wir müssen nicht in ihre Fußstapfen treten.

Und damit sind wir beim Schlüsselwort „Programm“.

Der Autor untersucht unsere Programme = erlernten Denk- und Verhaltensweisen und deckt viele „Scheißprogramme“ auf, die er mit gelungenen Fragen relativiert.

Er zeigt uns, wie wir mit Fragen an unsere Programme kommen können, denn es sind meist unbewußte Verhaltens- und Denkweisen, die wir für „normal“ halten.

Und eben weil wir glauben so „normal“ sei die Natur und es sei natürlich so zu sein, sitzen wir in der Falle.

Ich habe das Buch schon fünf Mal verschenkt und sehr positive Rückmeldungen erhalten.

Es ist für „normale“ Menschen, also Arbeiter, Angestellte Rentner, Hausfrauen, Alleinerziehende gemacht, die in verständlicher Sprache hier die Chance erhalten, ihre Lebensprobleme überhaupt zu sehen und zu merken, was sie alles auswendig gelernt haben, in ihnen steckt und „normal“ scheint, obwohl genau das sie fortwährend unglücklich und unzufrieden macht.

„Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Diese Regel bestimmte einst die Reihenfolge in der Mühle. Beim Programmieren ist es ebenso. Die Eltern kommen zuerst. Deshalb stehen sie an der Spitze der Menschen, die die Inhalte deiner Festplatte bestimmen… So glauben sie vielfach, dass du nur das aufnimmst, was sie dir sagen. Doch da liegen sie gründlich daneben… Nachahmung ist das wichtigste Lernprinzip.“

Wenn Hohensee diese Sätze auf Seite 39 schreibt, hat er seinen Leserinnen und Lesern schon so viel Werkzeuge an die Hand gegeben, um sich selbst besser einzuschätzen, daß man sich selbst gedanklich besser verstehen kann.

Und dann folgen noch 150 Seiten, die helfen.

Das Buch ist in meinen Augen als ständiger Begleiter für mehrere Monate oder Jahre konzipiert und eine sehr gut geschriebene, kluge und konstruktive Anleitung, um mehr aus sich selbst zu machen und sich besser zu entdecken und zu verstehen.

Es ist bei Randomhouse erschienen.

Thomas Hohensee

Reset. Bei dir ist nichts kaputt, du bist nur scheiße programmiert

ISBN: 978-3-579-08717-7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.