Sachbuch

Published on April 2nd, 2012 | by Michael Mahlke

0

Soziologie von Hermann Korte und Stefanie Ernst

„Soziologische Begriffe haben die tückische Eigenschaft, die Grenzen zwischen Realität und wissenschaftlicher Analyse aufzuweichen und zu verwischen. Das hat auch damit zu tun, dass Soziologen und Soziologinnen dem Gegenstand ihrer Untersuchung, nämlich der Gesellschaft, selbst angehören.“ (S. 156)

Diese Einführung in die Soziologie beruht auf Vorlesungen, die Hermann Korte 1994 in Hamburg gehalten hat. Dadurch ist das Buch sehr gut lesbar und sehr verständlich geschrieben.

Das Buch hat drei klare Schwerpunkte. Es schildert die Entstehung des Faches Soziologie, es zeigt wichtige theoretische Positionen auf und es schildert „aktuelle“ soziologische Debatten.

Was den Nutzwert des Buches sehr erhöht, sind die Lernkontrollfragen am Ende jedes Kapitels und Hinweise auf weiterführende Literatur. Wer sich diesem Fach nähern will, der findet hier eine gelungene Einführung in das Gebiet der Soziologie.

Ein Beispiel. Wir finden nach einer Darstellung der Kritischen Theorie folgende Lernkontrollfragen:

  • „Erläutern Sie wichtige Merkmale der Kritischen Theorie.
    Warum ist Erziehung in der Familie herrschaftsstabilisiernd?
    Was versteht Jürgen Habermas unter Strukturwandel der Öffentlichkeit?
    Welche Kritik übt Habermas an der Systemtheorie von Luhmann?“

So ist dieses Buch zwar leicht zu lesen aber mit der Möglichkeit zu echten ersten Lernerfolgen ausgestattet. Man lernt nicht nur zu lesen und darüber nachzudenken, man lernt auch zu fragen und Fragen zu beantworten.

Das Buch ist bei UTB erschienen.

Korte, Hermann; Ernst, Stefanie

Soziologie

ISBN: 978-3-8252-3616-8

 

Tags: , , , , ,


About the Author

Der Autor hat vor, während und nach dem Studium als Dozent in der Erwachsenenbildung gearbeitet, u.a. für die Bundeswehr, die Arbeitsagentur und das Gesamtdeutsche Institut. Er war Leiter einer privaten Wirtschaftsschule und Geschäftsführer einer sozialen Organisation und Berater für die Umsetzung von Arbeit und Alter in Arbeitsprozessen. Er organisierte betriebliche Umstrukturierungen, leitete Konferenzen, schrieb Reden und coachte bzw. begleitete viele Jahre Menschen und Gruppen. Schwerpunkte dabei waren Übergänge, Arbeit und Alter, Konfliktbewältigung und neue Medien. Er ist Publizist, Autor diverser Bücher, Fachvorträge und Artikel und seit ca. zehn Jahren in den Online-Medien unterwegs, erst mit Texten und nach Studien über Cartier-Bresson auch mit Fotos und diversen multimedialen Reportagen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑