Digitales

Published on Mai 13th, 2011 | by Michael Mahlke

0

Der Google-Code von Henk van Ess

„Gehen Sie nicht von dem aus, was sie suchen, sondern von dem, was sie finden möchten.“

Dies ist einer der Sätze mit denen der Autor Henk van Ess seine Leserinnen und Leser in die Welt von Google entführt. Schon bald kann man erleben, wie zwei kleine Gänsefüßchen die komplette Suche verändern oder wie ein einziges „s“ in den Suchworten ganz andere Spuren offenbart.

Henk van Ess hat hier ein Buch über die Welt des Findens mit der Suchmaschine Google geschrieben. Herausgekommen ist ein Buch, das fast schon literarische Qualitäten hat. Leichtfüßig wie die kleine Nachtmusik von Mozart wird man in ein völlig trockenes Thema entführt und erfährt immer wieder spannungsreich, was kleine Zeichen und Begriffe bei der Qualität der Suche ausmachen.

Das Buch erklärt die Wirkungsweise von Google und auch die Logik der Ergebnisliste. Da diese Logik nach den Content-Tricks einiger Werbeanbieter verändert wurde, stimmt sie so nicht mehr. Aber das tut dem Buch keinen Abbruch sondern zeigt genau das Gegenteil.

Weil das Buch für Google-Benutzer gemacht ist und nicht für Seitenanbieter, kann man mit den Informationen des Buches genau das finden, was man sucht.

Auch zukünftig werden die meisten Menschen einfach einige Wörter eingeben und mit viel Spass einfach auf die Suchergebnisse klicken. Wer aber mehr will, der ist mit dem „Google-Code“ bestens bedient.

Doch Henk van Ess schreibt nicht nur über Google sondern auch über „das Leben außerhalb von Google.“

Damit meint er andere Suchmaschinen und er zeigt nüchtern, dass Google nicht alles weiß, sondern andere anderes wissen und finden. Das weckt dann schon fast den informativen Jagdinstinkt.

Und er zeigt auch auf, warum es nicht möglich ist, bei google.com, google.de, google.nl etc. dieselben Suchergebnisse auf derselben Seite zu haben. Das Zauberwort dafür lautet „Geotargeting“.

Wie schreibt Henk van Ess? „Google hat Geotargeting zur Kunst erhoben und möchte, dass die Welt in jedem Land durch die lokale Brille gesehen wird.“

In der Mitte des Buches kommt der Autor zurück zur wichtigsten Waffe der Suchenden. Er selbst schreibt „Anführungszeichen sind daher das wichtigste Werkzeug des Google-Code.“ Und es folgt der Weg in dieses Geheimnis des erfolgreichen Findens.

Doch auch an dieser Stelle endet das Buch noch nicht. Das letzte Drittel dieser wunderbaren Schrift gibt den Leserinnen und Lesern einen kompletten „Werkzeugkasten für den Google-Code“ an die Hand.

Das Buch ist leichtfüßig und doch mit Tiefgang geschrieben. Es ist didaktisch und methodisch hervorragend aufgebaut und es macht aus Amateuren halbe Suchspezialisten. Was will man mehr?

Henk van Ess

Der Google-code

Das Geheimnis der besten Suchergebnisse

ISBN 978-3-8273-3036-9

Tags: , , , , , , , , , ,


About the Author

Der Autor hat vor, während und nach dem Studium als Dozent in der Erwachsenenbildung gearbeitet, u.a. für die Bundeswehr, die Arbeitsagentur und das Gesamtdeutsche Institut. Er war Leiter einer privaten Wirtschaftsschule und Geschäftsführer einer sozialen Organisation und Berater für die Umsetzung von Arbeit und Alter in Arbeitsprozessen. Er organisierte betriebliche Umstrukturierungen, leitete Konferenzen, schrieb Reden und coachte bzw. begleitete viele Jahre Menschen und Gruppen. Schwerpunkte dabei waren Übergänge, Arbeit und Alter, Konfliktbewältigung und neue Medien. Er ist Publizist, Autor diverser Bücher, Fachvorträge und Artikel und seit ca. zehn Jahren in den Online-Medien unterwegs, erst mit Texten und nach Studien über Cartier-Bresson auch mit Fotos und diversen multimedialen Reportagen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑