Andreas Herteux, Grundlagen gesellschaftlicher Entwicklungen im 21. Jhrdt.

Das Buch ändert den Blick. Andreas Herteux zeigt uns, was wir bisher übersehen haben.

„Der Kapitalismus kennt heute drei Spielarten, den klassischen Kapitalismus, den Finanzkapitalismus und den Verhaltenskapitalismus… vom dritten gibt es oft nicht einmal eine Ahnung.“

Dieser Gedanke war für mich der Schlüssel zu diesem Buch. Der Autor entschlüsselt dann den Verhaltenskapitalismus und zeigt klar, deutlich und kompetent, wie unser Verhalten heute kommerzialisiert und genutzt wird.

Herteux setzt auf Aufklärung und will damit helfen, Freiheit und Demokratie zu stärken. Er beschreibt wie der Homo stimulus entstand, der „in künftigen Generationen eine Mehrheit stellen wird.“(114)

Im weiteren Verlauf seines Buches entwickelt der Autor die Theorie der modernen Identifikationsdissonanz. Herteux arbeitet mit dem Begriff der Milieus, die er ausführlich und gut darstellt anhand der Sinus-Studie.

Er zeigt dann im weiteren die Konfliktlinie zwischen Individualisierung, also dem Finden einer Ich-Identiät,  und der kollektiven Milieu-Rolle auf, mit den sich daraus ergebenden Herausforderungen.

„Nur weil niemand die eigenen Taten würdigt, sind diese doch nicht weniger bewundernswert.“

Mit diesem Satz beginnt das Kapitel über die Folgen der modernen Identitätsdissonanz und in diesem Kapitel hat der Autor noch mehr zu sagen.

Das zu lesen überlasse ich dann den Leserinnen und Lesern, denen ich dieses Buch ans Herz lege.

Alles wird erläutert, Fachbegriffe erklärt und die Herleitung der Begriffe und Thesen wird belegt. Sogar Beispiele aus der Geschichte werden eingebettet.

Das Buch ist ein wertvoller Beitrag für eine sachliche Diskussion, wenn man über Demokratie reden will und Diskussionen mit Niveau führen möchte und ganz nebenbei ein Lesegenuss, bei dem man viel erfahren kann.

Andreas Herteux, Grundlagen gesellschaftlicher Entwicklungen im 21. Jhrdt.

Es ist im Erich von Werner Verlag erschienen.

Andreas Herteux
ISBN-Paperback: 978-3-948621-16-2
ISBN-E-Book: 978-3-948621-17-9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.